Portrait als Vektorzeichnung

Heute gibt es eine, wie ich finde, sehr elegante Variante meines Bewerbungsfotos – diesmal als Vektorzeichnung. Dafür spricht vor allem die Schlichtheit, getreu dem Motto: Weniger ist mehr.

Vektoren kennen sicherlich noch viele aus der Mathematik, diese beschreiben den Verlauf einer Kurve. Und so wurde auch dieses Portrait erstellt. An verschiedenen Punkten wurde auf die Kurve so Einfluss genommen, dass Sie am Ende eine Zeichnung ergibt. Ich habe mich hier für zwei Farben entschieden. Einen mittleren Wert, diesmal einen kalten Grünton und Schwarz. Die weißen Flächen entstehen durch das Weglassen der anderen Farbflächen. Der Vorteil dieser Verktozeichnung ist, das sie quasi unendlich skalierbar und damit mit immer gestochen scharf ist.

Weitere Portraits als Vektorzeichnung gibt es auf kreativ-drucke.de zu bewundern.

Städtereisen via Internet

Auf grafik-blog.de bin ich auf zwei riesige Fotos aufmerksam gemacht wurden, die zu einer Städtereise einladen.
Zum einen geht es in die Stadt der Liebe – nach Paris. Auf der Webseite paris-26-gigapixels.com biete sich eine faszinierender Bild auf die Stadt an der Seine. 2346 einzelne Fotos mit einer Gesamtauflösung von 354.159×75.570 Pixel laden zum zoom, scrollen und entdecken ein.

Auch Dresden kann mit solche einem Giga-Foto aufwarten. Unter gigapixel-dresden.de findet man ein 297.500 x 87.500 Pixel großes Foto, das sich aus 1.655 Vollformatbildern mit je 21,4 Megapixeln zusammen setzt. Die Aufnahme erfolgte mit einem Fotoroboter und einer Canon 5D mark II. Auf der Seite erfährt man auch noch mehr über die technischen Hintergründe dieser spektakulären Aufnahme.

Also dann viel Spaß bei den virtuellen Reisen.