Posts Tagged ‘ Keilrahmen

Einblicke in die Werkstatt

Heute möchte ich einmal einen beziehungsweise zwei Einblicke in einen Teil meiner Werkstatt gewähren. Hier werden die Leinwanddrucke und Kundenbilder auf den entsprechenden Keilrahmen gespannt, alles per Handarbeit. Die Keilrahmen bestehen aus je 2 gleichgroßen Leisten. Es stehen mir standardmäßig über 100 verschiedene Leistengrößen zur Verfügung, daraus resultieren fast 10.000 verschiedene Keilrahmen- bzw. Leinwandbildgrößen. Ist dies nicht eine große Auswahl?

Auf Wunsch können auch Sondergrößen gefertigt werden. So habe ich schon Keilrahmen der Größe 180cm x 560cm und 240 x 500cm gefertigt.

Die beiden Bilder, die wir hier sehen, sind digital erstellte Panoramen aus 7 Fotos. Dazu habe ich mich auf einen Stuhl gestellt und  frei Hand  in den Raum fotografiert. Ich finden jedes der Bilder hat seinen Reiz und gibt einen schönen Einblick auf meinen täglichen Arbeitsplatz.

Das geheime 3D – Portrait

Heute möchte ich den wohl wichtigsten Mitarbeiter meiner Firma vorstellen. Bisher war seine Existenz eines der bestgehüteten Betriebsgeheimnisse – man könnte ihn fast als Schwarzarbeiter bezeichnen. Kein externer Besucher bekam ihn je zu Gesicht. Er verschwindet sofort in eine dunkle Ecke. Sein Metier sind die Farben – weshalb der Begriff “Schwarzarbeiter” ihm absolut nicht gerecht wird. Er spiegelt die Ränder an die Motive unserer Kunden. Dann druckt er die Bilder auf Leinwand und spannt die Leinwanddrucke auf die passenden Keilrahmen. Er ist nahezu unendlich belastbar und arbeitet unheimlich korrekt. Der kleinste Leinwanddruck, den er hergestellt hat, war 18×18cm. Das größte Leinwandbild, an dem er beteiligt war, misst 5,00×2,40m. Trotzdem ist er bescheiden geblieben, braucht weder Kranken- noch Rentenversicherung und möchte auch kein Gehalt. Er interessiert sich sehr für Kunst und liebt Bücher. Er surft gerne im Internet und ist unheimlich wissbegierig.

Er arbeitet vornehmlich im Dunkeln, weswegen es auch sehr schwer (genau genommen unmöglich) ist, ihn zu fotografieren.  Deshalb habe ich ganz heimlich ein 3D-Modell von Ihm erstellt:

Jahrelange Entwicklung stecken in diesem kleinen Freund. Seine Oberfläche ist ein nanotechnologisches Meisterwerk, er benötigt quasi keine Reinigung. Sein Innenleben, die Mechanik und Elektronik ist seiner Zeit weit voraus, weshalb er auch ein so gehütetes Geheimnis ist.

Er liebt die Geschichte von Pinocchio und wäre auch gern der Held in einem Kinderbuch. Doch bis es soweit ist, stellt er fleißig Leinwanddrucke her und ist beglückt an den Gedanken, wieviel Freude “seine” Leinwandbilder schenken.

;-)